Anna Dello Russo March 2012

Liebe Leserinnen , liebe Leser,

den wohl radikalsten Satz dieser Ausgabe finden Sie im Gespräch mit dem Regisseur Klaus Lemke auf Seite 114: “Freiheit bedeutet nicht nur Freiheit vor der Meinung der anderen, sondern auch mal Freiheit vor der einigen Meinung zu haben, von den eigenen ästhetischen Vorstellungen.”

Ein Blog wetterte kürzlich, dass INTERVIEW nur die Dramen der Superreichen inszenieren wolle – dabei brauchen wir sie doch gar nicht, die Superreichen, weil unser Personla selbst für Heiterkeit sorgt: Ein verzogener Schrifsteller aus der Schweiz lässt seinen Berliner Literaturagenten von der Kette, um das eigemtlich freigegebne Gespräch zurückzuziehen. Ein anderer Kanditat will mehr Fotos seiner Arbeiten in der Geschichte sehen. Und der Kaffeautomat streikt, sobald ihn ihn benutzen möchte etc. … Für Superreiche haben wir also derzeit gar keine Kapazitäten frei – aber unsere Neugierde auf echte, vermeitliche oder von uns ausgerufene Superstars bleibt indes unbegrenzt.

Die offenheit, die Lmek prpagiert, ist der Modus Operandi dieser Zeitschrift: Wie begreift man die Celebrity-Kultur, in der wir leben – ob wir sie nun begrüßen oder nicht? INTERVIEW macht Stichproben, Monat für Monat.

Herzlichst
Ihr Jörg Koch

PS: Vielen Dank für die zahlreichen positiven Besprechungen und Zuschriften zur ersten Ausgabe! Ebenso haben unsdie Berichte von ausverkauften Büdchen und Kiosken im Rheinland gefreut. Hyper, Hyper!

 

 

 6.99

SKU: ANNADELLORUSSOMARCH2012 Category:
Download
Clear