PEOPLE OF DONTÉ COLLEY

Sie sind kreativ, sie inspirieren, und sie setzten Maßstäbe: In dieser Folge unserer Serie People of Interview stellt der kanadische Tänzer DONTÉ COLLEY seine Freunde und liebsten Instagram-Follower vor.

„Social Media hat mir geholfen, der zu werden, der ich bin. Jeden Tag lernen wir damit etwas Neues über uns und können froh sein, ein so mächtiges Werkzeug zu besitzen, das uns mit anderen Leuten zusammenbringt. Ich weiß, dass es auch viele Argumente gegen soziale Medien gibt, aber sie geben so viel Liebe, weil sie die Möglichkeit bieten, uns nur mit unseren Fingerspitzen mit großartigen Leuten zu verbinden. Das ist inzwischen einfach ein Teil von mir“, sagt Donté Colley, als wir ihn bitten, etwas über sich und sein Verhältnis zu Social Media zu erzählen. Und die Antwort macht natürlich Sinn, wenn man bedenkt, dass das Schaffen des 22-jährigen Kanadiers aus Toronto eng mit Instagram verknüpft ist. Bereits 2015 postete er selbst gedrehte und natürlich auch selbstgetanzte Videos auf seinem Account. Sein Markenzeichen: wild rotierende und passend zu seinen Bewegungen über den

Bildschirm sausende Schlagwörter und Emojis. Eine Ästhetik, die zum beliebten Stilmittel der Meme-Kultur wurde und ihn bereits in Musikvideos von Popstars wie Ariana Grande und Doja Cat brachte. @donte.colley

 

KIM JOHANSSON: Ich habe Kim schon früh auf Tumblr verfolgt, damals war sie da ziemlich populär. Als dann Instagram kam, lernten wir uns darüber schließlich kennen, bauten darüber sozusagen unsere Beziehung auf. 2018 bekam sie dann ein Angebot von RedBull, etwas auf bei Lollapalooza zu machen, und zwar ging es da um eine Art von Kette: Also eine Person suchte sich eine andere Person aus und diese Person suchte sich noch eine Person aus – und immer so weiter, bis man sechs Leute zusammen hat. Kim hat mich ausgesucht. Bis zu dem Zeitpunkt hatten wir uns aber im echten Leben nie getroffen. Nur online. Aber als wir uns dann gesehen haben, war es, als hätten wir uns schon immer gekannt. Kim war eine der ersten Personen, die erkannt hat, um was es in meiner Arbeit geht. Sie hat irgendwie immer alles unterstützt. Sie ist außerdem eine wunderbare Person, die viel von sich teilt und mich inspiriert hat, auch etwas von mir zu teilen. Sie ist die baddest person ever, im wahrsten Sinne des Wortes. Und sie fühlt sich wohl in ihrem Körper, was einen auch dabei hilft, sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Man kann sie nur bewundern. @kimjohansson

 

ZIGGY MACK JOHNSON: und ich haben uns kennengelernt, als ich mit Instagram anfing. Damals ging es bei ihm um Mode und Fotos, also der klassische Fashion-Instagram-Account eben. Wir entdeckten gegenseitig unsere Profile und folgten uns, inzwischen schon seit sechs Jahren. Ziggy wohnt weit weg in New York City, weswegen wir uns erst vor zwei Jahren das erste Mal getroffen haben. Social Media war eigentlich der einzige Weg, regelmäßig in Kontakt zu bleiben. Trotzdem würde ich sagen, dass er inzwischen zu meinen besten Freunden zählt. Wir haben uns immer gegenseitig unterstützt und unsere Entwicklungen beobachtet. Er gehört zu den modischsten Menschen, die ich je getroffen habe. Es ist wirklich cool zu sehen, wie er sich gefunden hat, und ich glaube auch für ihn ist es cool zu sehen, wie ich meinen Weg gehe. Ich glaube an die Kraft von Social Media, die es schafft, uns zu verbinden, und in der Lage ist, so besondere Beziehungen aufbauen zu lassen. @ziggymackjohnson

 

NJ LINDO: NJ und ich sind zusammen zur High School gegangen, wir kennen uns also schon seit über zehn Jahren. Sie ist eine Person, die immer an meiner Seite war, sie hat mich wachsen sehen und ich habe sie wachsen sehen. Wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen und alles, was dazwischen war. Sie hat mir sehr geholfen, der zu sein, der ich heute bin. Ich kann mir bei ihr immer sicher sein, dass sie ehrlich und offen ist, egal ob es mir gut oder schlecht geht. Ich weiß, dass sie alles aufnimmt, verarbeitet und mich versteht. Und ich würde sagen, dass das umgekehrt genauso ist. Unsere gemeinsame Reise geht weiter und wird wahrscheinlich nie aufzuhalten sein. Sie ist so unverstellt und echt wie keine andere Person, die ich kenne. Sie ist kreativ und talentiert und geht inzwischen auch ihren eigenen Weg mit ihrem Schmuck und ihrem Business. Sie ist genial. @njlindo

 

ALFREDO FLORES: Letztes Jahr bekam ich die Möglichkeit, bei Ariana Grandes Musikvideo „Monopoly“ mitzumachen, und Alfredo war der Regisseur. Daraus entwickelte sich sofort eine Freundschaft. Er hieß mich mit offenen Armen willkommen, gab mir ein gutes Gefühl und war fasziniert von meiner Arbeit. Das ist für mich das beste Rezept, um eine langanhaltende Beziehung aufzubauen. Er ist jemand, der einen dazu bringt, das Beste zu geben und seine Kariere voranzutreiben. Alfredo arbeitet an der vordersten Front der Popkultur, er produziert tollen Content für Ariana und die Leute, die mit ihr kollaborieren. Er öffnet Türen, macht die coolsten Sachen und spornt einen an, nicht aufzugeben. Ich wollte ihn hier unbedingt dabei haben. Er ist einfach eine magische Person, für die ich sofort ganz viel Liebe hatte, bis heute. @alfredoflores

 

LYDIA ASRAT: Das ist eine lustige Geschichte, wie ich Lydia kennengelernt habe: Und zwar ist sie die Managerin von Doja Cat, eine ziemlich bekannte Künstlerin aus den Staaten. Doja Cat kam für ein Konzert nach Toronto, ich glaube, das war so 2018. Ich wollte da unbedingt hin, weil ich sie noch nie gesehen hatte und ihre Musik einfach liebe, kurzum: Ich war ein Fan. Am Abend davor war ich dann in einer Bar, in der ich gewöhnlich mit meinen Freunden bin, dort habe ich Doja Cat dann zufällig getroffen. Ich war total nervös, Hallo zu sagen, weil ich schon vor Jahren ihre Videos nachgetanzt und auf Instagram gepostet habe. Irgendwann haben sich unsere Blicke dann gekreuzt und ich habe ihr das Video gezeigt. So fing unsere Bekanntschaft an. Dieses Jahr war Lydia die Person, die mich kontaktiert hat, um mich zu fragen, ob ich bei Doja Cats „Say So“-Video mit dabei sein will. Dafür bin ich ihr unglaublich dankbar. Lydia ist eine hartarbeitende Frau, die mich dazu bringt, an mich zu glauben und immer weiter zu machen. @illestethiopian

 

RJ BELOSO: RJ ist eigentlich mein Barber. Ich traf ihn zunächst online, weil wir damals schon viele gemeinsame Freunde in der Stadt hatten. Wir kannten uns also, hatten uns aber nie persönlich getroffen. Bis Anfang 2019, da brauchte ich spontan einen Haarschnitt, weil ich verreisen sollte und auf einen Flug musste oder so. Er machte damals Hausbesuche und verpasste mir den besten Haarschnitt, den ich je hatte. Mittlerweile ist er einer meiner engsten Freunde und wahrscheinlich der tollste Barber in ganz Kanada. Er schneidet die Haare von Sportlern, Künstlern und Musikern und ist dabei ein super bodenständiger wie liebenswürdiger Typ geblieben, mit dem du einfach deine Zeit verbringen willst. @rj.beloso

 

METTE TOWLEY Mette ist die Lead-Tänzerin von N.E.R.D, der Band von Pharrell Williams, und sie war die Muse von dem Musikvideos zu dem Song „Lemon“. Das habe ich 2017 nachgetanzt und online gestellt. Sie wurde darauf aufmerksam und seither sind wir in Kontakt. Als ich dann das erste Mal in L.A. war, das war auch 2017, lud sich mich ein, einen Tanzkurs mit ihr zu machen. Ich war davon so überrascht, weil ich dachte: „Du bist eine so coole Person, warum willst du das mit mir machen?“ Aber natürlich habe ich zugesagt und seitdem sind wir im Gespräch. Mette ist unglaublich talentiert, wahrscheinlich die beste Tänzerin, die ich je gesehen habe, und dabei die bescheidenste und bodenständigste Person, die man sich vorstellen kann. Ein wunderschöner Geist. @mettenarrative

 

 

Redaktion TOBIAS LANGLEY HUNT