SOMMERLOCH

Sommerloch, das

Gebrauch: umgangssprachlich

Worttrennung: Som|mer|loch

Bedeutung: besonders an wichtigen politischen Nachrichten arme Zeit während der sommerlichen Ferienzeit; Saure-Gurken-Zeit

Quelle: Duden

Für eine Woche hatte der Interview-Server seine ganz persönliche, sommerliche Ferienzeit, weshalb die Interview-Redaktion weder in der Lage war Artikel zu veröffentlichen noch Mails zu empfangen. Wir bitten alle Betroffenen um Entschuldigung.

Während Angela Merkel ihren wohlverdienten Urlaub antritt und eine neue Hitzewelle die Freibäder füllt, legten wir keineswegs die Beine hoch. Mit Hochdruck haben wir an unserem ‚Special Pride Fanzine‘ gearbeitet, welches am Samstag im Rahmen des Berliner CSD gelauncht wird. Love is Love heißt die ganz besondere Ausgabe, sie trägt die Lesben- und Schwulenbewegung der Christopher Street in die heutige Zeit. Immerhin, die sogenannten Stonewall-Riots jähren sich, gemeinsam mit Interview in diesem Jahr zum 50. Mal.

 Übrigens, ‚der-online-Mondkalender‘ warnt aktuell vor einem rückläufigen Merkur. Das bedeutet  konkret: „Die mitmenschliche Kommunikation kann eingeschränkt sein. Gespräche verlaufen eher im Sande. Es kommt häufiger zu Missverständnissen. Das sprachliche Ausdrucksvermögen kann gemindert sein. (…) Obwohl man sich bemüht, kommt es nur zu mäßigen Fortschritten.“ Ob der „Fortschritt“ unseres Servers am Merkur oder doch an der vorbildlich fleißigen Sonne scheiterte, kann nicht mit hundertprozentiger Sicherheit festgestellt werden. Er wird es uns wohl auch nicht mitteilen  können, denn Merkur ist, darin sind sich die Astrologen einig, ebenfalls schuld daran, dass „es schwerer fällt, die richtigen Worte zu finden“. Wenigsten gäbe es auch positive Komponenten, von welchen wir eine gerne in Anspruch nehmen: „Das Verzeihen fällt leichter“.

Apropos Loch, Tiergeschichten seien in der Zeit der sommerlichen Nachrichten-Flaute besonders beliebt, am häufigsten werden dabei Berichte über das sagenumwobene Ungeheuer aus dem schottischen ‚Loch-Ness‘, besser bekannt als ‚Nessie‘, wortwörtlich wieder aufgewärmt. Wir haben zu diesem Thema nicht viel zu berichten – obwohl: weniger bekannt als seine Kuh sind Archie und Amos, Andy Warhols Dackel. Freund und Liebhaber Jed Johnson soll Andy zu der Anschaffung der eigenwilligen Dachshunde überredet haben. Ursprünglich für die Jagd designt, das schmale, lange Tier mit den kurzen Beinen eignet sich hervorragend für enge Fuchsbauten, ist er heutzutage hauptsächlich in der Großstadt unterwegs. 2019 legt er auf dem Ranking des beliebtesten, besten Freund des Menschen um 11 Plätze zu und landet auf Platz 10, immer noch klar hinter dem Labrador auf Platz 1 und seinen Handtaschen-freundlicheren-Kollegen der Französischen Bulldogge und dem Chihuahua auf Platz 2 und 3. Ein Ranking ist erfolgreiches Clickbaiting-Mittel, wirkungsvoller und dabei inhaltsleerer als Astrologie- oder Hundecontent, wir werden uns hüten davon Gebrauch zu machen.

 

Sommerliche Grüße  

Team INTERVIEW