GENTLE MONSTER X DANIEL ARSHAM

Die Skulpturen bzw. Installationen des New Yorker Künstlers Daniel Arsham  arbeiten mit  Architektur und  Performance. Schwer vorstellbar, also anders formuliert: Arshams Werke wirken wie performative Architektur – das kann bedeuten, dass die Wände eines Ausstellungsraums ihren Aggregatzustand zu überwinden scheinen, sie verflüssigen sich, werden zu Stoff, wachsen aus dem Gemäuer hinaus und verknoten sich in der Mitte des Raums. Damit wird die Dauerhaftigkeit menschlicher Erzeugnisse infrage gestellt, scheinbar gegebene Strukturen sind endlich. Mit diesen Motiven verarbeitet der 1980 in Ohio geborene und in Miami aufgewachsene Arsham eine prägende Kindheitserinnerung. Hurrikane Andrew fegte im Jahr 1992 über Florida, rund 63.000 Wohnungen wurden zerstört.

Arsham war erst 25 Jahre alt, als er internationale Bekanntheit erlangte, nachdem er für Tanz- und Choreografie-Ikone Merce Cummingham die Kulisse entwerfen durfte. In der Zwischenzeit gab es zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen rund um den Globus und einige Kollaborationen mit namhaften Modebrands.

The House by Daniel Arsham

Die jüngste Zusammenarbeit passierte mit dem namhaften Londoner Concept-Store Selfridge und ist Teil der sogenannten „Future Fantasy“ Kampagne. Damit übernimmt er den populären „Corner Shop“ des Ladens, zeigt dort Kunstwerke, verkauft editierte Modeartikel und Merch-Produkte. Darunter auch wieder zahlreiche Kollaborationen, etwa mit New Era, READYMADE oder Mont Blanc.

Die von ihm gestalteten Sonnenbrillen bzw. deren Etui, in Zusammenarbeit mit dem koreanischen Brillenlabel Gentle Monster, haben es uns ganz besonders angetan, auch weil wir uns vor nicht allzu langer Zeit mit Marketing Direktor Gary Bott über des Labels Philosophie unterhielten, das Interview ist hier zu finden.

GENTLE MONSTER X DANIEL ARSHAM

GENTLE MONSTER X DANIEL ARSHAM

GENTLE MONSTER X DANIEL ARSHAM

GENTLE MONSTER X DANIEL ARSHAM

 

 

 

 

Words TOBIAS LANGLEY HUNT