DOUBLE LOVE

Das Label GANNI ist intuitiv in seinen Designs – immer tragbar und mit einem speziellen Hauch von Extravaganz. Bereits seit 10 Jahren definiert die Creative Direktrice Ditte Reffstrup die Ästhetik und den Vibe des dänischen Hauses.

Für die Jubiläumskollektion fragte sie sich deshalb: Was bedeutet es im Moment eine Frau zu sein?

In der heutigen Welt, die vor weiblichem Selbstbewusstsein nur so strotzt gibt es noch immer so viele offene Fragen.

GANNI antwortet: Frauen sind zu allem fähig – es geht über einen Geisteszustand hinaus, Frauen sollen sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlen.

Boxy Silhouetten, die an den richtigen Stellen schmeicheln, gepaart mit unserem Lieblingsstück der Kollektion: bunte Schlangen-Print Boots. Ditte Reffstrup weiß welche Anforderungen die aktuelle Ästhetik an Designer stellt und bedient diese spielerisch. Skandinavischer Minimalismus, der sich charmant beim Fenster hinauslehnt aber schlichtweg funktioniert.

 

Für die Präsentation der Kollektion wurde ein Tennisplatz in Kopenhagen zum Schauplatz der Show umfunktioniert. Niemand geringeres als die dänische Sängerin Mø sorgte mit einer Live Performance für Stimmung. Bekannt für ihre unkonventionelle aber dennoch massentaugliche Musik, verkörpert sie das Sinnbild eines GANNI Girls. Ditte Reffstrup beschreibt dies so: „GANNI Girls sind frei und selbstbewusst. Sie fühlen sich wohl in ihrer Haut und marschieren zum Rhythmus ihrer eigenen Trommel.”

Vor der Show stand eine perfekt gestylte Mø Interview Rede und Antwort und machte schnell klar, warum sie die perfekte Performerin für diesen Anlass ist. Sie vibriert im Gleichklang mit der positiven, zuversichtlichen Energie von GANNI:

I Hast du ein spezielles Ritual das du ausführst, bevor du auf die Bühne gehst, oder hast du vielleicht sogar einen Glücksbringer bei dir?

Also Glücksbringer habe ich soweit keinen bei mir, aber vielleicht lege ich mir bald einen zu – das klingt cool! Wir machen immer einen etwas bekloppten Group Hug, also ich, die Band und die Crew, kurz bevor es losgeht. Früher haben wir gemeinsam mit einen Vodka Shot angestoßen, aber diese Ära liegt schon länger zurück.

I Wie unterscheidet sich dein Off-Duty Style von deinen Bühnen Outfits?

Nicht so sehr, weil ich gerne bequeme Kleidung trage und nur wenn ich mich wohlfühle auch komplett loslassen kann. Wenn ich so überlege, dann sind meine Bühnenoutfits ein klein wenig mehr ‘fab’ als mein Off-Duty Look. Zumindest am Anfang der Show…

I Bist du ein Fan von Second Hand Kleidung? Was findest du gut daran?

MØ Ich liebe Thrifting! Und ich liebe auch jede Seele da draußen, die sich die Mühe macht eine ‘grünere’ Beziehung zu Mode zu haben. Das ist die richtige Richtung, in die wir uns bewegen sollten und außerdem ist Thrifting richtig cool. Ich muss aber leider auch zugeben, dass ich nicht so gut im Schatzsuchen bin, weil ich schnell den Fokus verliere im Second Hand Shop. Deshalb umgebe ich mich mit Leuten, die richtig gut darin sind und dann helfe ich denen dabei, mir zu helfen, richtig tolle Second Hand Teile zu bekommen. Fragt einfach meinen Freund, er ist es schon Leid, dass ich ihm immer seine Vintage Klamotten stehle.

I Du hast sehr viele Tattoos, die du auch gerne auf Instagram zeigst. Gibt es einen Favourite?

Ich denke mein Lieblingstattoo ist der Cartoon der Snork Maiden, die einen Spliff raucht und eine Steinschleuder hält. Ich glaube es ist eines der ersten Tattoos, die ich mir stechen lassen habe – es erinnert mich an Zeiten, als ich ein ahnungsloser, aber rastloser Teenager war und noch in meiner Heimatstadt Odensee lebte.

I Du hast früher ja in einer Punk Band gespielt. Wieviel Punk steckt in dir?

Ja, ich war fünf Jahre lang in der Band aktiv und insgesamt ca. 10 Jahre lang Teil der Punk Community. Ich bin 30 Jahre alt, also macht das 1/3 Punk aus mir?

I Clevere Rechnung! Von der Punk Kultur zu deinen Wurzeln: Was würdest du sagen, ist eine typisch dänische Eigenschaft, auf die du stolz bist, wenn du in die Welt hinaus gehst?

Ich bin stolz, dass Dänen (generell gesagt, natürlich trifft das nicht auf alle zu) kein Problem damit zu haben, auch mal über sich selbst zu lachen und eine entspannte Attitude haben. Wir arbeiten hart, aber wissen auch, wann wir mit etwas entspannt umgehen können – ich denke das ist gut. Humor und Selbst-Ironie sind zwei Qualitäten, die ich sehr schätze.

I Du hast deine Videos früher alle selbst produziert – wiesehr bist du mittlerweile in die Art Direction involviert?

Ich bin noch immer stark involviert und finde es gut, Mitsprache zu haben in allem was ich veröffentliche, egal ob Musik oder Visuals. Mittlerweile ist alles sehr kollaborativ, was ich sehr mag. Es ist sehr schön, wenn man jemanden findet, dem man auf kreativer Ebene vertraut. Man entwickelt sich selbst und denkt mehr outside the box. Außerdem reduziert das auch den Druck auf einen persönlich.

Interview JULIA DEUTSCH