BACKSTAGE PFW AW19

CHRISTIAN WIJNANTS 

Großformatige Karomuster, verspielte Blumenprints und Ton-in-Ton-Looks prägen die Show von Christian Wijnants. Die wallenden Kleider, Hosenanzüge und Einteiler demonstrieren par excellence, was elegante Tragbarkeit bedeuten kann. Viel Haut zeigt die Wijnants Trägerin im kommenden Herbst nicht, nahezu alle Entwürfe sind hochgeschlossen und bodenlang. Zugeknöpft wirkt das trotzdem nicht, durch die lockeren Oversize-Schnitte erleben sogar die Strickteile eine verspielte Luftigkeit. Spannende Details bieten die blau-weiß gestreiften Stiefel. Auch hier schafft  der Belgier den Spagat, etwas eigentlich Klobiges, formschön und leicht aussehen zu lassen.

 

Christian Wijnants Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Christian Wijnants Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Christian Wijnants Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Christian Wijnants Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Y/PROJECT

Der belgische Designer Glen Martens (35) und sein Label Y/Project sind bekannt für elegante Streetwear, in seiner aktuellen Herbst/Winter Kollektion wächst er darüber hinaus. Das Etikett „Elegant“ nimmt er mit, die Straße lässt er hinter sich. Auch wenn die 48 Looks einen roten Faden nur erahnen lassen – die Materialien wechseln von viel Strick zu Satin zu Fake Fur zu Denim – Silhouetten und Farben sind ähnlich  vielfältig – die Grundidee könnte eine moderne Interpretation  des Biederen sein. Dafür sprechen hochgeschlossene Blusen, ein Karo-Pullunder zum Kleid verlängert und bodenlange Mäntel. Sehr hotte Hotpants und ausladende Overknees widersprechen der These jedoch immer wieder.

Y/Project Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Y/Project Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Y/Project Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Y/Project Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

YOHJI YAMAMOTO

Yohji Yamamoto bleibt sich Jahr für Jahr treu, sein Markenzeichen: schwarze, asymmetrische Schnitte mit Hang zur künstlerischen Freiheit. Weiße Pinselstriche auf den dunklen Layerings, Stoffapplikationen in Form abstrakter Hände und auffällig verarbeitete Säume lockern die düsteren Silhouetten auf. Die Inszenierung der Looks, die hauptsächlich aus Mänteln und Kleidern (oder aus einer Mantel-Kleid Mischung) bestehen, wird durch zerzauste Hochsteckfrisuren, blasses Makeup und schwarz geschminkte Lippen abgerundet.Abschluss und Höhepunkt der Präsentation bildet der Auftritt fünf verhüllter Gestalten: die Kopfbedeckungen die an Hidschābs erinnern, scheinen sich aus über den Kopf gezogene Teile der Röcke zu ergeben. Politische Botschaft oder Provokation? Yamamoto lässt uns im Dunkeln.

Yohji Yamamoto Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Yohji Yamamoto Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

Yohji Yamamoto Herbst/Winter 2019, Foto: Trevor Brady

 

Photography TREVOR BRADY