WARHOL ON BASQUIAT

Das kleine “Andy Warhol’s” über unserem “Interview“-Logo ist verschwunden und damit auch das Bewusstsein von manchen, dass es sich bei unserem Magazin um ein Pop-Produkt einer der berühmtesten und schillerndsten Personen der Kunstwelt des 20. Jahrhunderts handelt. Immer mal wieder wollen wir also an unseren Gründungsvater erinnern, und womit besser, als mit seinen Werken und seinem Leben?

Der TASCHEN-Verlag hat nun ein Coffee-Table-Book, oder auf gut deutsch “Bildband”, mit dem Titel Warhol on Basquiat. The Iconic Relationship Told in Andy Warhol’s Words and Pictures herausgebracht. Das Buch zeigt auf 312 Seiten mehr als 100 unveröffentlichte Bilder, die von Warhol mit seiner Shoot and Point Kamera geschossen wurden und zwischen den Jahren 1982 und 1987 entstanden. Begleitet werden die Fotografien, Zeichnungen, Werke und Illstrationen von Auszügen aus seinem Tagebuch. Es sind kurze, prägnante Texte, die in Gedankenstrom-Manier Begegnungen, Stunden und ganze Tage auf den Punkt bringen. Die Bilder dagegen sind Alltags-Überbleibsel und Schnappschüsse – Warhol hat fast jeden Tag eine Rolle Film verknipst. Und so finden sich neben Warhol selbst und dem Star-Protagonisten Basquiat, Paige Powell, Keith Haring, Madonna oder Grace Jones in diesem Band wieder. Dieses Projekt zeigt nicht nur die künstlerische Verbindung zwischen Warhol und Basquiat auf, sondern beschäftigt sich vor allem mit der emotionalen. Ehrlich und ungefiltert beschreibt der Pop-Art-Pionier sein Leben und die Personen um ihn, da lacht mal eine schizophren oder jemand sieht wie ein kleiner, fetter Hitler aus. Themen sind Beziehungsdramen, Kunst und Drogen, oder das Doppeldate der beiden Männer um sich die Nägel machen zu lassen. Warhol hätte es passend für die Vogue gefunden. Es sind Bestandsaufnahmen und Meinungen, visuell und in Schriftform, die leicht zynisch, manchmal als Klatsch daherkommen und ein ganz neues, sehr nahes und realistisches Bild einer Kunstszene des New Yorks der 80er Jahre zeichnen.

 

HyperFocal: 0