TROPEZ – AMOUR

Happy Pride, heißt es diesen Samstag in der Hauptstadt, wenn zum 40. Mal der Christopher Street Day stattfindet. Der Wetterbericht kündigt nicht 40, aber immerhin 30 Grad an, Grund genug zwischen, vor oder nach dem Demonstrieren Abkühlung zu suchen: TROPEZ klingt wie ein farbenfrohes Fruchteis,  ein exotisches Reiseziel, oder eine Bar in Havanna. TROPEZ ist aber ein von Nele Heinvetter konzipierter Ausstellungsort im Sommerbad Humboldthain in Berlin.

Nach ‚POOL‘ 2017 und ‚VOYAGE‘ 2018 heißt es in diesem Jahr ‚AMOUR‘, mit unterschiedlichen Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst, Performance, Musik und Literatur – alle Programmpunkte findet man auf der farbenfrohen TROPEZ Website.

Tropez Tropez, Stadtbad Humboldhain, Berlin © Clemens Porikys

Wenn die Temperaturen klettern, man nicht mit Fluss, See oder gar Meer gesegnet und eine Reise nicht in Sicht ist, dann versammeln sich jung, alt, arm und reich an einem Ort. In leichter Badebekleidung sind wir alle gleich, wir sehnen uns nach Erfrischung, Eis am Stiel und den Geruch von Sonnencreme. Der Pool, ob öffentlich oder nicht, ist dabei das künstlerische, wie popkulturelle Motiv des Sommers schlechthin. In ihm hat sich Romy Schneider von ihrem Sissi-Image gelöst und wegen ihm war Hockney eben noch Auktionspreis-Rekordbrecher.

Am Sonntag, den 28. Juli 2019 wird im Sommerbad Humboldthain im Rahmen des Ausstellungsprogramms TROPEZ die Pool-Interpretation von Künstlerin Kira Bunse vorgestellt. Das Werk ist ein auf 120 Exemplare limitierter Kalender. Abgebildet sind junge Männer in gar nicht mal so eindeutigen Posen, die unterschiedlichen Typen verfolgen alle ein Ziel – die Suche nach Erfrischung im profansten aller sommerlichen Lokalitäten – das Freibad. Der Kalender, der ebenfalls Tropez heißt, kann am Kiosk des TROPEZ für 25 Euro erworben werden.

Kira Bunse Tropez 2019 – 04 April (Verner)

Weil INTERVIEW die Ehre zuteil wurde, eines der begehrten und limitierten Kalender-Exemplare zu verlosen, haben wir aus dem heißen Berlin die Künstlerin, im noch viel heißeren Paris, angerufen und ihr ein paar Fragen gestellt:

INTERVIEW Was ist der Hintergrund Ihres Werks?

KIRA BUNSE Ich wollte Jungs im Freibad fotografieren, weil das Freibad ein Ort ist, an welchem verschiedene Welten aufeinander treffen. Das ist auch der Grund, warum ich unterschiedliche Typen abgelichtet habe: den Träumer, den Mixed-Material-Arts-Kämpfer, den Literaten, all die unterschiedlichen Jungs sind für eine gewisse Zeit sozusagen in einem Becken.

INTERVIEW Wie haben sie die unterschiedlichen Jungs gefunden?

KB Ich bin nicht durchs Schwimmbad gegangen und habe die Charaktere ausgewählt, wir haben zu einer Zeit gestartet, als die Freibäder gerade erst geöffnet haben und wollten das Projekt ja rechtzeitig fertigstellen, für die Zeit wo der Betrieb im vollen Gange ist. Dafür haben wir mit einem Casting-Director zusammengearbeitet, um eben die unterschiedlichsten Typen zu finden.

Kira Bunse Tropez 2019 – 02 February (Eugene)

INTERVIEW Was verbinden Sie mit dem Motiv des Schwimmbads?

KB Ich verbinde mit Freibad eine ganz besondere Unbeschwertheit, die es nur im Sommer gibt. Einen ganz besonderen Moment, an einem ganz besonderen Ort, an welchem verschiedene Leute, mit verschiedenen Hintergründen aufeinandertreffen. Natürlich gibt es auch mal Streit, aber wir einigen uns alle auf das gleiche Ziel – schwimmen gehen und dort abhängen.

INTERVIEW Sie leben in Paris, gibt es da auch diesen Freibad-Hype wie in Deutschland?

KB Das ist sehr schwierig hier, heute ist es zum Beispiel sehr heiß und wir haben geschaut was man so machen kann, das einzige Passende, was wir gefunden haben war mein Fitness-Club, weil der ein Schwimmbad hat (lacht). Nein, also wenn du hier ins Freibad gehst, es gibt beispielsweise eins das heißt Josephine Baker, dann ist da schon kurz nach der Öffnung eine lange Schlange, es dürfen immer nur eine gewisse Menge Leute rein, dann musst du eine Badehaube tragen und dich an strenge Regeln halten. Oder man geht an einen der Baggerseen, das sind aber entweder die vollsten Strandbäder die man sich vorstellen kann, oder der eine sieht aus, als läge er direkt neben Tschernobyl. Was der deutschen Vorstellung eines Strandbads am nächsten kommt, ist vielleicht ein Nebenarm der Seine, die Marne. Da springen die Kids von den Brücken und hängen ab. Es gibt also Freibäder, aber nicht so verbreitet wie in Deutschland.

Kira Bunse Tropez 2019 – 12 December (Simon)

INTERVIEW Wie wurde die Entscheidung gefällt aus Ihren Bildern einen Kalender zu machen?

KB Das war schon vorher klar. Ich habe schon mal einen Kalender mit französischen Jungs gemacht, der nannte sich „Tour de France“ und war für 2017. Nele hatte einen davon in ihrem Badezimmer hängen, irgendwann war der aber abgelaufen und weil sie ja TROPEZ im Sommerbad Humboldthain macht, hat sie mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte nochmal sowas zu machen, diesmal mit Jungs aus unseren Freibädern. Ich hatte total Lust darauf, habe Nele besucht und wir haben gestartet.

Kira Bunse Tropez 2019 – 08 August (Thierri)

INTERVIEW Ein Kalender mit leichtbekleideten Personen, meistens Frauen, hat ja eine lange Tradition, Pirelli-Kalender, Pin-Ups usw…

KB …das ist uns schon bewusst, wir wollten das neu interpretieren.

INTERVIEW Wer ist die Zielgruppe? Wird man Ihren Kalender in Kfz-Werkstätten finden?

KB Die Zielgruppe sind wir. Kommt natürlich darauf an, was man gut findet, die meisten Typen sind eher jünger, also zwischen 18 und 30 und klar gibt es auch Leute, die finden junge Jungs langweilig und sind eher an älteren interessiert, darauf sind wir aber nicht eingegangen. Wie gesagt, uns haben eher die unterschiedlichen Charaktere interessiert.

 

Wer sich den Sommer das ganze Jahr ins Haus holen will, schreibt an verlosung@interview.de bis Freitag, den 2. August 2019 um 17:00 Uhr und mit etwas Glück, erhalten Sie eines der begehrten Exemplare. Es gelten die in unserem Impressum aufgeführten Bedingungen.

 

Interview TOBIAS LANGLEY HUNT

Fotografie KIRA BUNSE

Kira Bunse Tropez 2019 – 05 May (Till)