IT’S A MOOD MIT DIXON

House, Tanz und Digitale Vision in einem?

Rund um seine Residency in Ibiza hat Dixon eine Partyreihe entwickelt, die sich darauf konzentriert eine Club Nacht in ihren Einzelteilen neu zusammenzusetzen und als umfassendes und einprägsames Erlebnis darzustellen.

Für Interview hat der DJ in unserer neuen Herbst/Winter 2019 Ausgabe ein Moodboard zu dem Projekt entwickelt und erklärt darin seine Idee.

 

„Andrzej Zulawski’s Possession ist ein vollkommen psychotropisches Berlindrama aus dem Jahr 1981. Es dreht sich um Isabelle Adjani, die eine Affäre mit etwas hat, was nach einem Oktopusschleimpudding aussieht. Es ist vielleicht der erste Film, der es schaffte, transhumanen Sex gut aussehen zu lassen. Obendrein zeigt er einen ikonischen Ehekrach im Café Einstein.“

„Als Davit Giorgadze Pressefotos von mir machte, sind wir in etwas mehr abgerutscht als nur Material schießen für Partypromoter. Seine Ästhetik und Szenografie erinnern an eine Zukunft, die in den Achtzigern imaginiert wurde, aber dann nicht stattgefunden hat. Ein bißchen als ob Rudger Hauers Roy Batty aus Bladerunner nun wirklich im Jahre 2019 landet und lost ist in unserer total verkrampften Zeit ohne fliegende Autos und Hologrammspielzeug für Erwachsene.“

„‚Rehab training‘ ist eine Performance der Künstlerin Geumhyung Jeong. Darin interagiert sie mit einer männlichen Trainingspuppe, die in der Ausbildung von Krankenschwestern verwendet wird. Es geht um das Aufbrechen von eingefahrenen Verhaltensweisen gegenüber Puppen, die wir alle kennen und definitiv gern ins Sadistische abrutschen wenn keiner guckt. Geumhyung Jeong schult unsere Erwartungen um und macht eine Reha für ‚humanoide Dinge‘.

„Sang Delans träumendes oder hypnotisiertes Cyborgmädchen ist so etwas wie die Muse von transmoderna.“

„Diese 3D Maske hat Kaan Ulgerer von dem creative studio Selam X für ein weiterführendes Projekt von transmoderna gemacht. Sie kommt im gleichnamigen Song von meinen Freunden Frank und Kristian von Âme vor.“

„Die 3D Blume haben die visuelle Künstlerin Marija Bozinovska Jones zusammen mit dem creative studio Obby1000 für together we dance alone (twda) entworfen. Sie wird auf der Rückseite von Shirts gefeatured, die ab sofort in unserem Webshop erhältlich sind.“

„Heleen Blanken hat für meine residency ‚transmoderna‘ im Pacha, Ibiza mehrere Maschinen gebaut. Blanken ist eine im Amsterdam arbeitende visuelle Künstlerin, die komplexe Lichtinstallationen macht. Diese Maschine ist aus elastischem Metall und enthält 17 Motoren, die sie zum Leben erwecken. Wenn die Maschinenhaut bewegt wird, bricht sich das Licht darin, so dass es wie eine Discokugel für das 21. Jahrhundert aussieht.“

 

 

Das Projekt nennt sich – sehr passend- Transmoderna und zeigt eine Verschmelzung von House, Tanz und digitaler Vision.  Alles wird in dem Video vereint, in dem künstliche Intelligenz jeden Taktwechsel der Musik choreografisch für die darin gezeigten Tänzer übersetzt. Bis sich die Grenzen zwischen Tänzer und KI weiter auflösen und sie schließlich – nach Einsetzen der Vocals – ganz in tanzenden 3D Modellen erscheinen.

Der DJ hat mit Künstlern auf allen Ebenen kollaboriert, um ein Gegenmodell zur Kommerzialisierung der Clubkultur zu schaffen. Dafür hat sich Dixon neben Âme (Musik), Ana Ofak (Art Direction), Timur Novikov (Visual Curator), Franka Marlene Foth (Choreografie) und Selam X (KI, GAN, 3D) auch die Brands ALYX und Li Ning an die Seite geholt, um seine umfassende Vision umzusetzen.

Das Modboard ist in unserer FALL WINTER 2019 Ausgabe erschienen, sie ist als digitaler Download oder Hardcover in unserem online shop und an den Zeitungsständen erhältlich

 

Musik ÂME

Label INNERVERSIONS

Art Diretion ANA OFAK

Executive Producer DIXON

Post Production Director and Producer TIMUR NOVIKOV

Video Director and Choreographer FRANKA MARLENE FOTH

3D Rendering JONAS STADTERSELAM X

All Looks ALYX, LI-NING, SLS

Moodboard DIXON

 

Words MILLA MANN