INTERVIEW HOLIDAY 2019 IS OUT!

Haben wir bereits erwähnt, dass sich in unsere letzte Ausgabe gleich eine ganze Reihe von Fehlern eingeschlichen hat? Offenbar war ein Glitch im Produktionsprogramm schuld, redaktionsintern auch “Glitsch” genannt. Das können wir natürlich nicht wiedergutmachen, aber wir können etwas besser machen, und dazu gehört – auch wenn es zu dem Glitch in keinerlei Verbindung steht – die Rückkehr zum alten Format. Vor sieben Jahren gingen wir damit an den Start, haben dann aber davon Abstand genommen, weil es zu groß war für den Zeitschriftenhandel. die Briefkästen und den deutschen Markt. Ob Briefkästen in den vergangenen Jahren größer geworden sind, können wir nicht mit letzter Gewissheit sagen. Sicher ist allerdings, dass das alte Format immer noch so gut aussieht, dass es fortan das neue Format ist. Eine andere Änderung Neuerung, wenn auch nur vorübergehend, ist das Logo, das in diesem Heft von dem Schweizer Künstler URS FISCHER gestaltet wurde. FISCHER wird von dem Künstler SPENCER SWEENEY interviewt, obwohl “interviewt” die Sache in diesem Fall nicht ganz trifft – sie unterhalten sich über das Kindliche in der Kunst. Die Kuratorin LOLA KRAMER taucht dann hinab in die Tiefsee der Gedankenwelt der Künstlerin BUNNY ROGERS, während die Künstlerin WU TSANG wiederum ihren Freundeskreis vorstellt. Das Heft bietet also die perfekten Zutaten für eine Kunstausgabe, doch weil es sich um unsere Holiday Issue handelt, haben wir mit Lingerie, Europas größter Wanderdüne, heavy Make-Up, Outdoor-Luxus nach Kräften dagegengesteuert. Mit der neuen Größe ist eben alles möglich.

 

TEAM INTERVIEW