THE LONG NOW

Schon zum fünften Mal findet „The Long Now“ im Kraftwerk Berlin statt. Die unterschiedlichsten Istrumental-, vocal- und elektronischen-Live-Acts werden in einem über 30 stündigen Programm präsentiert.

Das industrielle Gebäude des Kraftwerks, mit verschiedenen Bühnen auf allen Etagen, ist die perfekte Location für das außergewöhnliche Musikevent. Klang- und Videoinstallationen und die besondere Architektur bieten neben dem musikalischen Erlebnis auch eine besondere Raumerfahrung. Auf der offiziellen Website der Berliner Festspiele heißt es: „The Long Now ist ein Ort der andauernden Gegenwart. Ein Raum, in dem sich die Zeit selbst entfaltet und das Zeitgefühl sich verlieren kann“ – spannend.

Das Ganze wird kuratiert von Kurator und Dramaturg Berno Odo Polzer und den Musikproduzenten Laurens von Oswald und Harry Glass.

The Long Now, Kraftwerk Berlin

UNSERE HIGHLIGHTS:

Der italienische DJ Donato Dozzy, bekannt für seine hypnotischen, Natur-inspirierten Klangkompositionen, präsentiert eine extra lange Live-Performance. 31.03.: 20:00 Uhr

Unter dem Titel „The Harmonic Series“ arbeiten Byron Westbrook und Catherine Lamb an der „Just Intonation“ Tradition. 31.03.: 02:00/03:00 Uhr

John Elliott und Andrew Veres aka Organic Dial aus Cleveland 31.03.: 23:00 Uhr

Die Raum-Klang-Arbeit des libanesischen Künstlers Mazen Kerbaj 31.03: 17:30 Uhr

Und der US-amerikanische Komponist Frederic Rzewski, welcher seine hochpolitische Variation der Arbeit „The People United Will Never Be Defeated“ vorstellt. 31.03.: 13:00 Uhr

 

 

THE LONG NOW

Kraftwerk Berlin Köpenicker Straße 70

30.März 2019 19:00 Uhr – 31.März 2019 24:00 Uhr

 

Text TOBIAS LANGLEY HUNT